Jan Ockelmann

Jan Ockelmann
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Insolvenzrecht

Johannes-Brahms-Platz 1
20355 Hamburg
Tel. (040) 80 00 48 – 0
Fax (040) 80 00 48 – 111
E-Mail jan.ockelmann@jnp.de

 

Hindenburgstraße 2-4
30175 Hannover
Tel. (0511) 98 24 - 850
Fax (0511) 98 24 - 852

Ausbildung und beruflicher Werdegang
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Konstanz

  • Referendariat am Kammergericht Berlin
  • Rechtsanwalt seit 1997
  • Insolvenzverwalter seit 2004
Tätigkeitsschwerpunkte

Insolvenzverwaltung, Beratung von Unternehmen und deren Organen in der Krise und Insolvenz

Fremdsprachen
  • Englisch
Mitgliedschaften
  • NIVD - Neue Insolvenzverwalter-
    vereinigung Deutschlands e.V.
  • Norddeutsches Insolvenzforum
    Hamburg e.V.
  • Rechtsanwalts- u. Notarverein Hannover
  • DeutscherAnwaltVerein Berlin
Ausgewählte Referenzverfahren


Krankenhaus Salzhausen Gemeinnütziger Krankenpflegeverein eG,
Genossenschaftlich organisiertes Krankenhaus mit angegliedertem Altenheim und Altenpflegebereich mit über 200 Arbeitnehmern. Zunächst Bestellung zum (vorläufigen) Sachwalter. In enger Abstimmung mit dem eigenverwaltenden Vorstand und dem Gläubigerausschuss Sanierung im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens. Nach Eintritt der Masseunzulänglichkeit Einsetzung zum Insolvenzverwalter, anschließend Übertragung der Betriebsteile Altenheim und Altenpflege im Rahmen einer übertragenden Sanierung.  Mehrmonatige Fortführung des Krankenhausbetriebes ohne Unterstützung durch einen hauptamtlichen Vorstand. Aufhebung der Masseunzulänglichkeit und auf Grund des Insolvenzplanes eine  Quote für die Insolvenzgläubiger in Höhe von 15 %.

KTG Agrar SE
Eigenverwaltender Vorstand (Chief Restructuring Officer) während des Insolvenz(-antrags-)verfahrens der Holding-Gesellschaft eines der größten deutschen Agrarkonzerne mit 150 Beteiligungen, einer Bilanzsumme von 450 Mio € und mehrmonatigen Betriebsfortführung unter schwierigsten Bedingungen.

Medizinische Versorgungszentren DIAKO Rotenburg gGmbH
Vier Medizinische Versorgungszentren an vier verschiedenen Standorten mit insgesamt rund 40 Mitarbeitern. Aufhebung des Insolvenzverfahrens nach einem Jahr nach Durchführung eines Insolvenzplanverfahrens mit Erhalt aller Arbeitsplätze und einer Insolvenzquote von mehr als 50 %.

Metalltechnik Meyenburg GmbH & Co. KG,
Metallverarbeitender Zulieferbetrieb für einen großen Baumaschinenhersteller. Nach mehrmonatiger Betriebsfortführung übertragende Sanierung mit weitgehendem Arbeitsplatzerhalt; Quote ca. 10 %.

Partner Werbung & Druck GmbH,
Digital- und Offset Druckerei. Restrukturierung und Sanierung des Unternehmens im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens, mehrmonatige Betriebsfortführung einschließlich Umzug der Produktion im laufenden Geschäftsbetrieb mit weitgehendem Arbeitsplatzerhalt.

Simon Nagel Straßen- und Tiefbau GmbH & Co. KG
Traditionsreiches Straßen- und Tiefbauunternehmen mit 45 Arbeitnehmern mit zunächst schwierigem Ingangsetzen des Geschäftsbetriebes und mehrmonatiger Fortführung; Verfahren läuft noch.

Stieler Handels GmbH
Elektronikfachmarkt für Endverbraucher mit 1.500m2 Ausstellungsfläche und angeschlossenem Online-Shop. Mehrmonatige Betriebsfortführung mit 10 Mitarbeitern; Verfahren läuft noch

solarnova Unternehmensgruppe,
Produzent von Photovoltaikelementen für die Gebäudeintegration (BIPV) und für Standard-Solarmodule. Mehrmonatige Betriebsfortführung; internationale Investorensuche. Übertragende Sanierung mit Erhalt des Produktionsstandorts und weitgehendem Arbeitsplatzerhalt; Verfahren läuft noch.

Ausgewählte Veröffentlichungen
  • Handbuch GmbH-Recht, Hrsg. Bormann/Kauka/Ockelmann, Kapitel 7: Der Geschäftsführer (Bearbeiter: Jan Ockelmann zusammen mit Stephan Pieperjohanns und Jan Hölck), Kapitel 10: Die Gesellschaft in Krise und Insolvenz, 3. Aufl., Münster 2015 (Bearbeiter: Jan Ockelmann)
Auswahl aktueller Vorträge

Regelmäßige Vortragstätigkeit im Insolvenzrecht.